freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs)

studentisch – überparteilich – bundesweit

Der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) ist der überparteiliche Dachverband von Studierendenvertretungen in Deutschland. Mit rund 80 Mitgliedshochschulen vertritt der fzs rund eine Million Studierende in Deutschland.

Der fzs vertritt bundesweit die sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Interessen von Studierenden gegenüber Hochschulen, Politik und Öffentlichkeit.

Ziele des fzs

Der fzs erarbeitet Positionen zu verschiedenen hochschulpolitischen Themen, mit dem Ziel, diese in die politischen Diskussions- und Entscheidungsprozesse einzubringen.
Der fzs setzt sich ein für:

  • eine gesetzlich und finanziell abgesicherte studentische Vertretung an Hochschulen
  • eine studentische Beteiligung an allen hochschulpolitischen Entscheidungen in Hochschule, auf Landes- und Bundesebene
  • den freien Zugang zu Bildung
  • eine bedarfsdeckende Absicherung von Studierenden unabhängig vom Einkommen der Eltern
  • den Abbau von Diskriminierung in Bildungssystem und Gesellschaft
  • eine kritische Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Gesellschaft
  • studentische Solidaritätsarbeit und internationale Vernetzung von Studierenden

Am 15. Juni 2011 wurde in der 4. Sitzung des 38. Studierendenparlament der Hochschule Fulda der Beitritt zum fzs beschlossen.


Die offizielle Seite des fzs findest du hier.


Zurück zur Übersicht aller Gremien.